05.07.2013 Kirchturm Lajen erstrahlt in neuem Rot

Die Arbeiten zur Sanierung der Liebfrauenkirche in Lajen schreiten beständig voran. Die Ostseite der Kirche ist bereits gereinigt, und die Sandsteinarbeiten der Maßwerkfenster wurden ergänzt und gesichert.

Nach Freilegung des Freskos und der noch erhaltenen Farbschichten am stark verwitterten Turm konnte, in Zusammenarbeit mit der Abteilung Denkmalpflege der Provinz Bozen, ein Sanierungskonzept gefunden werden, welches dem Originalzustand wieder sehr Nahe kommt. Zur Freude der Lajener Bürger wurde, neben den konstruktiven Teilen der Kirche, auch die Malerei der Turmuhr wieder hergestellt. Die Zeiger wurden aufgefrischt und zeigen nun wieder deutlich sichtbar an, was die Stunde geschlagen hat.

Weithin erkennbares Zeichen der Sanierung sind neben den neuen Farben am Turm der leuchtend rote Turmhelm. Schadhafte Schindeln wurden ausgetauscht und der Turm mit pigmentierten Leinöl gestrichen. Das Gerüst wird heute stückweise zurückgebaut, so dass die Lajener zum Wochenende bereits die Uhrzeit unter dem wieder leuchtend roten Turmhelm an der Liebfrauenkirche lesen können. In der Folge werden die übrigen Seiten der Kirche gereinigt, das Marienfresko auf der Südseite gefestigt und die Haupt und Seitentür saniert. Sollte das Wetter mitspielen, können die Arbeiten bald abgeschlossen werden.

 

Unsere Leistungen
· Entwurf
· Gesamtplanung
· Ausführungsplanung
· Ausschreibung
· Bauleitung
· Sicherheitskoordination in
  Planungs- und Ausführungsphase
Projektverantwortlich
Dott. Ing. Hermann Leitner
Arch. Manuel Schimko