03.12.2014 Grundsteinlegung Feuerwehrhalle Vierschach

Am 8. November 2014 wurde in einer feierlichen Veranstaltung der Grundstein zum Bau des neuen Gerätehauses der Feuerwehr Vierschach gelegt. Viele Gäste waren auf die Baustelle gekommen, um dieses historische Ereignis zu erleben.

Projektbeschreibung
Der zweigeschossige Baukörper ist durch seinen Standort zwischen Dorf- und Hauptstraße ideal an das Straßennetz angebunden. Bei einem Einsatz kann die Zufahrt sowohl von der Dorfstraße als auch von der Staatsstraße aus erfolgen. Mit dem Bau der neuen Feuerwehrhalle entstehen großzügige Freiflächen wie ein Übungsplatz auf der unteren Ebene und ein Vereinsplatz auf dem Niveau der Hauptstraße. Das Gebäude ist von der Staatsstraße aus gut sichtbar und wird dadurch zu einem neuen Referenzpunkt des Dorfes Vierschach.

Mit den großen Öffnungen des Baukörpers verschmilzt er mit den beiden vorgelagerten Plätzen. Die Fahrzeughalle mit Nachrichtenraum befindet sich Richtung Süden zum Übungsplatz hin, während sich der Schulungsraum nach Norden zum Vereinsplatz richtet. Die vertikale Verbindung der beiden Geschosse erfolgt durch eine Treppe im Außenbereich, die in das Volumen des Baukörpers integriert und vor Witterungseinflüssen geschützt ist. Auf der Ebene 0 (Dorfstraße) ist die Fahrzeughalle mit Funktions- und Nebenräumen untergebracht. Der Schulungsraum mit Teeküche befindet sich auf Ebene 1 (Hauptstraße). Die Trennung der Ebenen erleichtert die räumliche Abgrenzung bei Feiern oder externer Nutzung des Schulungsraumes.

Die Konstruktion besteht aus einem Stahlbetonskelettbau. Das Tragwerk ermöglicht aufgrund der redundanten Bauweise spätere Erweiterungen. Sichtbeton und ein kräftiger Rotton prägen das Erscheinungsbild des Baukörpers.

Architekt
pedevilla architektur
Paul-von-Sternbach-Str. 1
I-39031 BRUNECK
www.pedevilla.info
 
Unsere Leistungen
· Generalplanung
 
Verantwortlich
Dott. Ing. Hansjörg Jocher
 
Bericht Dolomiten 14|11|2014